Nützliche Tipps & Informationen für die Reise

Hier finden Sie noch einige wichtige Informationen und Hinweise, damit Ihr Aufenthalt in Mombasa und im übrigen Kenia zu einer unbeschwerten und erholsamen Zeit wird.

Einreise- und Zollbestimmungen

Für die Einreise nach Kenia besteht für deutsche Staatsangehörige Visapflicht. Ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass und ein Rück- oder Weiterreiseticket sind vorzulegen. Die Visumgebühr beträgt seit 1.Januar 2011 50,-US$ oder 40,-Euro. Visa (single entry) müssen elektronisch unter der Web-Adresse http://account.ecitizen.go.ke/visitor-registration beantragt werden. Die Botschaft rät, das E-Visum am besten frühestens zwei Monate vor Einreise zu beantragen. Denn ab dem Ausstellungsdatum haben Kenia-Besucher 90 Tage Zeit, um in das Land einzureisen. Es besteht aber noch die Möglichkeit das Visum direkt am Flughafen in Mombasa oder Nairobi zu bekommen (Stand 06/2018). Ab der Einreise ist das Visum dann 90 Tage gültig, mit der Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung. Reisedokumente müssen sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

  • Die Einfuhr von Waffen (einschl. Gaspistolen, Tränengas u.a. in Deutschland frei verkäufliche Waffen zur Selbstverteidigung) und Drogen aller Art ist strikt verboten.
  • Elektronische Geräte sind bei der Einreise zu deklarieren, d.h. werden in den Reisepass eingetragen und müssen bei der Ausreise vorgezeigt werden, ansonsten sind empfindliche Zölle fällig! Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden.
  • Landeswährung darf nur bis zu einem Gegenwert von 6.000 US-Dollar ein- bzw. ausgeführt werden.
  • Die Einfuhr jeder Art pornographischen Materials ist verboten.
  • Plastiktüten sind in Kenia verboten! Wer eine Tüte herstellt, verkauft oder benutzt, wird in Kenia mit bis zu vier Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 32 000 Euro bestraft.
  • Da die meisten exotischen Tier- und Pflanzenarten geschützt sind, ist der Besitz und damit auch die Ausfuhr entsprechender Souvenirs verboten und wird mit hohen Geld- oder Haftstrafen geahndet. Das gilt auch für Muscheln, Korallen etc. welche am Strand gefunden wurden. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Klima und Reisezeit

Die beste Urlaubszeit für Kenias Küste ist zwischen Juni und Februar, Baden kann man im Indischen Ozean ganzjährig.

Es gibt in Kenia in sehr unterschiedliche Klimazonen. Durch die großen Höhenunterschiede vom Meer bis hin zu den über 5.000 m hohen Bergen, gibt es große Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsunterschiede in den einzelnen Landesteilen. An der Küste herrscht ein subtropisches Klima mit Temperaturen von 22° bis 35° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit, im Hochland findet man mit Temperaturen von 19° bis 27° C schon fast ein als europäisch zu bezeichnende Klima.

In Kenia gibt es zwei Regenzeiten. Die “grosse Regenzeit” dauert von April bis Mai, die “kleine Regenzeit” von Ende Oktober bis Ende November. Das bedeutet aber nicht, dass es andauernd regnet. Meistens kommt es am späten Nachmittag und abends zu kräftigen Platzregen und danach klart es schnell wieder auf.
Wenn man eine Safari plant ist die Regenzeit sogar die beste Zeit. Durch die Feuchtigkeit explodiert die Vegetation förmlich und selbst Savannen und Halbwüsten, erscheinen in einem saftigen Grün.

Nahverkehr

In Kenia gibt es zahlreiche Nahverkehrsmittel, die dem Besucher zur Verfügung stehen:
Taxi:
Das Taxi in Kenia ist nicht sofort als solches zu erkennen. Es sind oft PKW, die bei uns nicht mehr fahren dürften. Der Fahrpreis muss vor Antritt der Fahrt ausgehandelt werden!
Matatu:
Die Matatus sind das Hauptverkehrsmittel in Kenia. Sie halten für jeden, der am Straßenrand die Hand ausstreckt und haben festgelegte Ziele, zu denen sie fahren. Es gibt einen Fahrer und einen "Conductor". Der Conductor wirbt Fahrgäste an und sorgt dafür, dass das Matatu rasch voll wird. Es finden teilweise bis 20 Personen in dem Mini-Bus Platz.

Tuc Tuc:
Die aus Indien stammenden motorisierten Dreiräder transportieren Menschen und Waren gleichermaßen zuverlässig und preiswert.

Piki Piki:
Das Motorradtaxi in Kenia. Die Fahrer laden - je nach Bedarf - zwei oder auch mehr Fahrgäste auf.

Piki Piki

Ärztliche Versorgung

In Mombasa und Nairobi gibt es moderne Krankenhäuser, in den Hotels entlang der Küste ist die medizinische Versorgung durch erstklassig ausgebildete Ärzte gewährleistet. Außerhalb werden Kranke in den Distrikt-Krankenhäusern versorgt, in denen die hygienische Verhältnisse nicht unserem Standard entsprechen. Gute Krankenhäuser in Mombasa sind: Aga Khan Hospital, Pandhia Memorial Hospital sowie Mombasa Hospital.

Die Kosten für einen Arztbesuch (z.B. Aga Khan Mtwapa Medical Centre - ist mit europäischem Standard zu vergleichen) betragen 700/= KSh (ca. 6,50,- € - Stand Juni 2018)  Kosten für Laboruntersuchungen und Medikamente kommen dazu.

Arzt- und Medikamentenrechnungen müssen vor Ort bar bezahlt werden. Ob diese Kosten gegen Vorlage der Rechnungen erstattet werden, erfahren Sie bei Ihrer Krankenversicherung. In größeren Städten gibt es gut ausgestattete Apotheken. Verschreibungspflichtige Medikamente sollte man mitbringen.

Strände

Kenia bietet für einen Badeurlaub zahlreiche saubere Sandstrände und viele schöne Buchten. Schneeweißer Sand, Palmen und der türkisblaue Indische Ozean sorgen für ein perfektes Urlaubsfeeling. Durch das vorgelagerte Riff sind die Strände vor hohem Wellengang und Haien geschützt. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über bei 25°C und selbst während der Regenzeiten klart der Himmel nach den kurzen, aber heftigen Regenfällen schnell wieder auf, so dass das ganze Jahr über Saison ist.

Die meisten Strände sind touristisch erschlossen und es können in den Hotels Sonnenschirme und Liegen gemietet werden, daher werden diese Strände auch gut gepflegt. Es gibt keine Bademeister an Kenias Stränden, nur Askaris, die für die Sicherheit der Touristen sorgen. Deren Kompetenz endet aber am Strand. Alle Strände sind öffentliche Strände, somit sieht man auch Fischer und ihre Boote. An den Stränden gibt es viele Händler. Anfangs wird man sehr oft angesprochen, doch ein höfliches Nein Danke reicht. Vielleicht möchten Sie aber dort gern ein Souvenir kaufen.

An Strandbars und in den Cafés können Getränke, Eis und warme Speisen konsumiert werden und an einigen Stränden bestehen ausserdem die Möglichkeiten zum Surfen, Jet-Ski- und Wasserskifahren, so wie zu anderen Wassersportarten.

Ebenso gibt es an den Küsten von Mombasa, Watamu und Malindi einige Möglichkeiten zum Schnorcheln oder auch zum Tauchen. An den Stränden wachsen oft schattenspendende Palmen, es sollte aber immer zwischen 9 und 17 Uhr eine wasserfeste Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden.Alle Strände Kenias verfügen über beste Wasserqualität.

Das Übernachten und Zelten an Stränden ist offiziell überall in Kenia verboten. Ebenso ist das Nacktbaden und "oben ohne" verboten. Man darf nicht vergessen, dass gerade die Küstenregionen Kenias noch überwiegend von Moslems bewohnt werden.

Reisegepäck und Bekleidung

In Kenia bekommt man in den Geschäften und Supermärkten alles, was man zum täglichen Leben braucht, wenn Sie irgendetwas zu Hause vergessen haben sollten. Neben Badesachen ist nur leichte Bekleidung nötig, für eine Safari ist ebenfalls noch ein Sakko oder ein Pullover für die etwas frischeren Nächte empfehlenswert. Dazu sollten Sie zusätzlich festes Schuhwerk einplanen. Wichtig sind vor allem Sonnenschutzmittel, eine Kopfbedeckung und Sonnebrille gegen die intensive UV-Strahlung und vielleicht noch ein Insektenschutzmittel gegen Moskitos, bekommt man aber auch vor Ort. Für Restaurant Besuche empfiehlt sich „normale“ Bekleidung, also keine Strandsandalen und Badeshorts.

Umgangsformen und Verhalten in Kenia

Wie überall wird auch in Kenia ein höfliches und respektvolles Verhalten honoriert, so freut sich jeder Einheimische über eine Begrüßung auf Suaheli oder wenn Sie ein paar Grundbegriffe im Gespräch anwenden, zeigt es doch, dass Sie sich bemühen.  Wenn Sie beispielsweise Einheimischen in einem Dorf begegnen, ein Geschäft betreten oder in einer "local Bar" an einer sitzenden Person vorbeigehen, nicken Sie kurz und sagen ein freundliches "Jambo" (hallo) oder "Habari ya asubuhi " (guten Morgen) und schon wird man Ihnen überaus freundlich entgegenkommen.

Wenn Sie der Einladung von Kenianern Folge leisten, wäre es passend eine kleine Aufmerksamkeit für die Kinder mitzubringen. In eine Familie eingeladen zu werden ist eine besondere Ehre und Sie werden oftmals nicht die Gelegenheit haben, sich für die kenianische Gastfreundschaft zu revanchieren. Beim Essen hat jeder seinen eigenen Teller, aber es wird auch oft zusätzlich noch von Gemeinschaftstellern oder direkt aus den Schüsseln gegessen. Traditionell wird noch mit den Fingern gegessen, dabei ist darauf zu achten nur die rechte Hand zu benutzen (die linke gilt als unrein).

Bei Gesprächsthemen sind besonders ältere Kenianer oft sehr neugierig und fragen auch private Sachen oder nach der Höhe des Gehaltes, ausserdem zeigen sie lebhaftes Interesse an Politik, Sport und Weltgeschehen. Für Touristen ist es ratsam, bei gewissen politischen Themen Zurückhaltung zu bewahren und vor allem die kenianischen Verhältnisse nicht leichtfertig zu kritisieren.  

So wie in anderen südlichen Ländern wird auch in Kenia Wert auf korrekte Bekleidung gelegt. Formelle Garderobe ist ausser bei Einladungen Ihrer kenianischen Freunde zu Hochzeiten oder Taufen der Kinder selten notwendig. Allerdings sollten Sie beim Besuch von Kirchen oder Moscheen angemessen bekleidet sein, lange Hosen oder mindestens knielange Röcke, sowie Oberteile, die die Schultern bedecken, sind unbedingt erforderlich. Oftmals kann man vor Ort auch ein Tuch geliehen bekommen.

Wenn man zusammen mit Kenianern in der Bar oder Cafeteria ist, zahlt bei der Rechnung, die für den ganzen Tisch ausgestellt wird, normalerweise nur einer den kompletten Betrag, entweder legen vorher alle Geld zusammen oder regeln das später. Es ist nicht üblich, dass jeder der Gruppe beim Kellner sein Essen oder sein Getränk auseinanderrechnet und extra bezahlt.

In Restaurants, Cafés und in Hotels ist der Service in der Rechnung inbegriffen, ein Trinkgeld als Aufrundung des Rechnungsbetrages ist  jedoch willkommen (meist bis zu 10 Prozent). Man kann den Betrag direkt auf dem Tisch liegen lassen oder nachdem das Wechselgeld zurückgebracht wurde, lässt man beim Verlassen entsprechendes Kleingeld für das Personal einfach am Platz liegen.

Im Hotel freut sich auch das Zimmermädchen über ein Trinkgeld, wenn Sie ihr schon nach ein paar Tagen einen Teil des Betrages geben und den Rest am Ende Ihres Urlaubs, bekommen Sie in der Regel auch einen besonders aufmerksamen Service.

Auch dem Taxifahrer können Sie ein Trinkgeld in Form einer Aufrundung auf einen glatten Betrag geben, aber Sie sollten vor Antritt der Fahrt den Preis aushandeln und nicht nachher!

Fotografieren und Filmen

Im Zeitalter der digitalen Fotografie kann man inzwischen auch in jedem Fotogeschäft in den Städten seine Fotos oder Videos auf CD oder DVD überspielen oder auf Fotopapier ausdrucken lassen. Ebenso gibt es dort auch Zubehör wie beispielsweise Speicherkarten für alle gängigen Kameramodelle. Neben DVD-R, DVD+R, CD-ROM oder Videokassetten bekommt man auch in jedem großen Supermarkt und natürlich in Fotogeschäften immer noch Negativfilme für herkömmliche Fotoapparate. Diafilme sind seltener, aber auch im gut sortierten Fachhandel zu bekommen. Die Preise sind ähnlich wie bei uns.

Bitte Menschen überhaupt nur mit deren Einverständnis fotografieren. Manche lassen sich aus religiösen Gründen (weil sie glauben, daß damit ihre Seele eingefangen wird) nie fotografieren, andere gestatten es nur gegen Bezahlung. Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen sowie Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, Geldscheinen usw.

Trinkwasser

Das Leitungswasser in Kenia sollte man nicht unbehandelt trinken. In Kenia sind lediglich etwa 70 Prozent der städtischen und 48 Prozent der ländlichen Bevölkerung mit Trinkwasser versorgt. Nur die Hälfte der Haushalte in den Städten sind an Abwasserentsorgungssysteme angeschlossen. Zunehmende Wasserverschmutzung, unkontrollierte Wasserentnahme und degradierte Wassereinzugsgebiete gefährden eine ausreichende Wasserverfügbarkeit und erhöhen so das Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung. Zum Kochen und Zähneputzen sollte man Wasser aus Plastikflaschen nehmen.

Elektrizität

Wie in Deutschland und den meisten europäischen Länder führt auch das kenianische Stromnetz 230 Volt mit 50 Hz Wechselspannung, Die Stecker sind dreipolig, es werden also Adapter benötigt. In Kenia kommt es immer wieder zu Stromausfällen. In Hotels gibt es aber Generatoren. Im Falle eines längeren Stromausfalls wenden Sie sich bitte an die Hotelrezeption oder Ihren Vermieter, es liegen aber normalerweise in jedem Hotelzimmer Kerzen und Streichhölzer bereit.

Zeitzone

Im Winter ist es in Kenia 2 Stunden, im Sommer 1 Stunde später als in Deutschland.

Geld und Banken

Die kenianische Währung ist der Schilling, der aus 100 Cents besteht. Ausländische Währung muß nicht mehr deklariert werden. Ausländische Währung muß in Banken oder lizensierten Wechselstuben wie Hotels und Lodges getauscht werden. Lassen Sie sich nicht von den Schwarzmarkt-Wechslern in Mombasas oder Nairobis Straßen verführen. Sie könnten Falschgeld bekommen oder der Wechsler könnte einfach mit ihrem Geld verschwinden. An zahlreichen Bankautomaten kann man Bargeld mit Kreditkarte abheben.

Mit den gängigen Kreditkarten VISA, MasterCard, American Express und anderen kann man in vielen grossen Geschäften und Boutiquen einkaufen, die entsprechend gekennzeichnet sind, und sie werden auch fast überall beim Bezahlen von Mietwagen und Flugtickets, grösseren Anschaffungen und in Juweliergeschäften und gehobeneren Hotels akzepztiert. Beim Verlust Ihrer EC- oder Kreditkarte informieren Sie bitte umgehend Ihre zuständige Bank oder Ihr Kreditinstitut und wenden Sie sich an die Polizei. Zentraler Annahmedienst für Karten-Sperrungen in Deutschland:    0049 - 11 6 11 6

Bei Notfällen kann man sich per "Western Union" innerhalb weniger Minuten Bargeld von Deutschland nach Kenia überweisen lassen. Die Einzahlung kann in Deutschland bei Filialen der Postbank (Tel.: 0049-180-3040600) oder der ReiseBank AG (Tel.: 0049-180 5225822) unter Angabe von Namen und Aufenthaltsort des Empfängers erfolgen. Die Auszahlung ist in Kenia über jede beliebige Filiale der "Western Union" möglich. 

Telekommunikation

Die Vorwahl aus Deutschland ist 00254. Die Vorwahl nach Deutschland ist 0049. Internationale und Ortsgespräche sind im Selbst- wählverkehr aus den meisten Städten Kenias möglich. Die Telefonauskunft hat die 991. Faxgeräte existieren in den meisten größeren Hotels und in einigen Lodges. Hotels und Lodges erheben oft hohe Aufschläge auf die Telefon- und Faxgebühren.
Mobilfunk ist in Kenia weiter verbreitet als Festnetz. Sie können sich auch bei den mobilen Anbietern "PrePaid"-Karten für die Zeit des Aufenthalts in Kenia kaufen z.B. über Safaricom

Internet

Die private Internetnutzung ist auch in Kenia sehr verbreitet, so sind auch in Kenia sind in den größeren Städten auch Internet-Cafés zu finden. Die meisten Hotels und Restaurants bieten W-Lan an. Ebenso bieten sehr viele Hotels Internet-Terminals zur Benutzung an.Die Internetkennung von Webseiten aus Kenia ist  .co.ke

Zeitungen, Zeitschriften und Bücher

Deutschsprachige Tageszeitungen sind in Mombasa, Nairobi und Malindi erhältlich, manche Zeitungen kommen aufgrund der nächtlichen Druckfertigstellung in Deutschland und dem längeren Transportweg erst nachmittags oder am nächsten Morgen an. Wöchentliche oder monatliche Publikationen erscheinen in Kenia meist 1 bis 3 Tage später. Meistens sind in diesen Geschäften auch noch einige englisch- oder deutschsprachige Bücher erhältlich, ebenso wie in internationalen Buchhandlungen, die noch eine grössere Auswahl haben. Es gibt sogar eine Zeitung die eine "Deutsche Seite" hat, die wöchentlich erscheinende "Coastweek".

Shopping & Souvenirs

Kenia bietet Ihnen eine reiche Auswahl typischer Andenken, die nicht kitschig sein müssen, sondern zum einen als Nahrungsmittel wie Gewürze und Honig oder als Gebrauchsgegenstände wie Keramik, Lederwaren, Schmuck, Stoffe oder Holzschnitzereien im Alltag benutzt werden können. In den kleineren Geschäften abseits der großen Touristenzentren findet man meist die beste Qualität der Handwerkskunst, teilweise direkt beim jeweiligen Hersteller, Künstler oder Handwerker sogar sehr günstig. Kioske, Souvenirläden, kleinere Supermärkte und Geschäfte in den Touristenzentren von Mombasa und Malindi haben zum Teil auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten, sowie an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Preise

Die Preise in Kenia sind sehr unterschiedlich und fast immer Verhandlungssache (außer bei Lebensmitteln und in Supermärkten). Dabei können die Preise gerade für Souvenirs und Schmuck um 100% oder mehr schwanken. Dabei versuchen die Händler von den Touristen teilweise horrende Preise zu erzielen. Das Essen in den Local Restaurants und Local Bars ist sehr preiswert, der Service ist in der Rechnung enthalten, ein Trinkgeld aber gerne überall willkommen. In guten Restaurants wie Tamarind, Carnivore, Yuls, Ali Barbour etc. kann man sehr gut essen, die Preise entsprechen aber fast denen in Deutschland.
Artikel des täglichen Bedarfs, wie Brot, Gemüse und Obst sind wegen des grossen Angebotes aufgrund des guten Klimas in Kenia sehr preiswert. Viele Artikel, die importiert werden müssen, da in Kenia außer kleineren Betrieben keine Industrie und große Firmen angesiedelt sind, kosten auch dem entsprechend.
Die Eintrittspreise für Museen bewegen sich im normalen Bereich. Kinder, meist bis zu 12 Jahren, und oft auch Studenten mit entsprechendem Ausweis bekommen vergünstigte Eintrittspreise. Apotheken sind Montag bis Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr geöffnet, einige Apotheken sind im Wechsel auch durchgehend auf und verrichten den Notdienst nachts, sowie an Sonn- und Feiertagen. Der Notdienstplan hängt in allen Apotheken an der Eingangstür oder im Schaufenster oder kann im Krankenhaus erfragt werden.
Städte und Fernstraßen sind gut mit Tankstellen bestückt. In größeren Städten und an den Hauptverkehrsstraßen gibt es 24-Std.- Service, ansonsten ist von 6-18 Uhr geöffnet. Es gibt keine Oktananzeigen auf den Säulen. Es gibt keine Selbstbedienung an Kenias Tankstellen. Achten Sie darauf, dass der Zähler der Tanksäule vor dem Befüllen 0 zeigt.

Lebensmittel

In Kenia wird vorzüglicher Tee und Kaffee angebaut. Im Landesinneren bevorzugen die Leute Tee (Chai), landestypisch zur Hälfte mit Milch aufgekocht, mit Kardamon und Zimt gewürzt und stark gesüßt. An der Küste, vor allem in Mombasa, gibt es dagegen eine ausgeprägte Kaffee-Kultur. Kenianischer Kaffee zählt unter Kennern zu den besten der Welt. Er wurde auch berühmt durch Karen Blixens Roman „Jenseits von Afrika“. Kenia Kaffee bietet alles, was der Kaffeekenner sucht. Bestes Aroma, intensive Säure, fruchtig-würziger und vollmundiger Geschmack. Eine weitere Spezialität sind die verschiedensten Sorten von kenianischem Honig (Asali), der sehr gesund ist, vor allen bei Erkältungen, und ausserdem sehr gut schmeckt. Einige Imker in den kenianischen Hügeln auf dem Weg von Nairobi nach Nakuru verkaufen auch direkt ihre Produkte am Straßenrand. An der Digo Road in Mombasa befindet sich der bekannte Obst-, Gemüse-, Gewürz- und Fleisch-Markt (Soko). Besonders letzterer wird einem wegen seines Angebots und der Gerüche in schummeriger Schwüle dauerhaft in Erinnerung bleiben. Kenya Cane (Zuckerrohrschnaps) und Kenya Gold (ein Kaffeelikör) sind Kenias alkoholische Spezialitäten. Das traditionelle Bier Uki wird mit Honig gebraut.

Schmuck

Die Goldschmiedekunst hat in Kenia Tradition. In den von Juwelierläden werden funkelnde Kostbarkeiten in 18 Karat Gold in höchster Qualität und Verarbeitung angeboten. Edelsteine, Saphire, Rubine und Smaragde - die Auswahl scheint unendlich. Bestehen Sie auf ein Echtheitszertifikat. Wenn Sie Ihren Urlaub in Kenia verbringen, sollten Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Die Preise für 18 karätiges Gold sind hier deutlich günstiger als in Deutschland. Besonderen Wert wird auf die Ausarbeitung der einzelnen Schmuckstücke im Detail gelegt. Ob Sie sich für ein Armband, einen Ring, Ohrschmuck oder eine Halskette entscheiden, jedes Schmuckstück wird in liebevoller, mühsamer Handarbeit gefertigt.